NKB Mono 2016

Mehr Ansichten

NKB Mono 2016

829,00 € inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sonder-Preis 497,40 € inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

* notwendige Angaben

829,00 € inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sonder-Preis 497,40 € inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Beschreibung

Details

Das North Kiteboarding Entwicklungsteam arbeitet stets an innovativen Designs um einzigartige Produkte zu präsentieren. Die aktuellste Sensation ist der brandneue Mono, der als extrem leichter Kite mit nur einer Strut die Range erweitert und durch eine herausragende Performance überzeugen kann.

Der Mono gilt als absoluter Leichtwind-Spezialist mit zugstarkem Charakter. In den Größen 5, 7 und 9 Quadratmetern lässt er sich auch hervorragend mit einem Surfboard bei Leichtwind einsetzen. Durch seine enorme Kraft bringt er Dich bis in die grüne Wand und lässt sich dann über die effektive Depower zuglos stellen, wodurch Du den echten Surfstyle genießen kannst. Sein äußerst geringes Gewicht verleiht ihm geniale Drifteigenschaften beim Ritt Down the Line und macht ihn gleichzeitig zum perfekten Begleiter auf Reisen.

Das komfortable und Fehler verzeihende Bargefühl fällt harmonischer aus als beim Neo, ermöglicht aber dennoch einen progressiven Fahrstil. Mit seiner hohen Drehgeschwindigkeit zeigt sich der Mono äußerst agil und bietet zugleich beeindruckende Freeride-Leistungen mit einfach abrufbaren Sprungeigenschaften und einer exzellenten Hangtime. Durch den einfachen Wasserstart, die lineare Kraftentfaltung und die starken Sheet-and-Go-Eigenschaften wirst du Dich schon bei der ersten Session Hals über Kopf verlieben!

Ideal kombiniert mit einem größeren Twintip oder einem Waveboard wird Dich der Mono schlichtweg begeistern, egal wie stark der Wind ist! 

 

Interview mit Ken Winner zum neuen North Mono:

Was war das Ziel zu Beginn der Entwicklungsphase des Mono?

Unsere erste Idee war es, mit weniger Struts zu experimentieren und die Stärken und Schwächen von ein, zwei oder keinen Struts herauszufinden. Wir testeten alle Versionen und kamen zu dem Schluss, dass uns eine mittlere Querstrut gute Eigenschaften für die Welle, für Hydrofoils und für Einsteiger liefern würde.

Warum nur eine Strut, im Vergleich zu zwei oder keiner?

Zwei Struts sorgen für ein smoothes Drehverhalten, der Kite flattert kaum, die Stabiliät der Leading Edge ist bedenklich und er ist auch zu nahe an einem Neo der noch besser funktioniert. Keine Struts ist eine sehr kosteneffektive Option, doch eine Strut gibt einfach so viel mehr Stabilität, im besonderen für die Leading Edge. Ganz besonders gefiel uns die Stabilität ausserdem für den Relaunch aus dem Wasser.

Was kommt als nächstes?

Als wir alle Vorteile die ich gerade genannt hatte gefiltert hatten, sahen wir uns das Gewicht an. Durch weniger Struts, spart man natürlich Gewicht ein. So hätten wir den Mono extrem leicht bauen können, doch wir entschieden uns für die robuste Variante und verbauten eine Menge Dacron Material im Canopy. Dies gibt ihm die nötige Robustheit in Wellen oder bei den ersten Kiteversuchen. Selbst in dieser äusserst robusten Bauweise ist der Mono immer noch leichter als ein Neo gleicher Größe. Zum Beispiel wiegt der 9 m 400 gr weniger als der Neo 9.

Ich verstehe warum ihr Dacron im Canopy Tip und im Achterliek verbaut, aber warum am Eintritt des Canopys?

Der Anfang des Canopys ist oft zwischen dem Boden und der Leading Edge und kann durch unsachgemäße Handhabung beschädigt werden. Die Dacron Abschnitte eliminieren dies so gut es geht.

Ist Flattern bei Kites ohne Struts und One-Struttern nicht ein großer negativer Punkt?

Es kommt darauf an wie angepowert man ist und was man machen möchte. Wenn man angenehm angepowert mit geparktem Kite dahin cruist, bemerkt man kaum flattern. Ebenso wenn man den Kite viel
bewegt und wenig angepowert ist, die Bar stark herangezogen ist. Wird man mehr angepowert, wird das Flattern beim Drehen stärker. In diesem Fall ist der Drehimpuls sehr smooth, schnell und einfach,
die Vollending des Turns kann durch etwas flattern reduziert werden. Interessanterweise ist dieses langsamer werden ein sehr schöner Komfort für nicht erfahrene Kiter. Ein Einsteiger findet das Drehverhalten eines Neos z.B. zu schnell und zu kraftvoll, der Mono hingegen ist etwas komfortabler für den Einsteiger.

Wie verhält sich der Mono im Vergleich zum Neo in Wellen?

Der Mono hat ein etwas softeres Bargefühl, eine sehr schnelle Einleitung von Turns und einen etwas schnelleren Wasserrelaunch. Kraft, Depower und Drift sind sehr ähnlich. Die Tuchspannung ist ein klarer Vorteil des Neo, hier entsteht so gut wie kein Flattern, dadurch dreht er schneller und kraftvoller.

Warum eignet sich der Mono für Hydrofoils?

Da viele Fahrer Foils in geringem Wind nutzen, ist ein Kite mit wenig Gewicht oft ein Vorteil. Man kann ein Foil mit dem Mono 12 schon ab ca. 8 Knoten fahren. Der Mono 9 funktioniert schon in 10 - 11 Knoten. Daher macht es Spaß wenn der Mono schon so früh solide im Himmel steht und problemlos aus dem Wasser startet.

Was sind die hauptsächlichen Unterschiede der großen und kleinen Größen?

Sie variieren hauptsächlich im Aspekt Ratio. Der 12 er hat den mit 5.0 den höchsten Aspekt Ratio, die kleinste Größe hat nur 4.5. Der 9 er und der 12 er haben einen größeren Aspekt Ratio da wir fanden es gibt so noch mehr Feedback an der Bar.

Warum sollte ein Kunde den Mono kaufen?

Ich sehe drei Gründe dafür:

› es ist ein leicht zu fliegender und Fehler verzeihender Kite, also gut für jeden Einsteiger
› er ist sehr komfortabel, leicht und problemlos aus dem Wasser zu starten, also perfekt für Foilboards
› Er ist in Wellen fast so gut wie ein Neo, nur etwas langsamer und weniger druckvoll in Turns"

Zusatzinformation

Facts

Saison 2016
Versand ab Lager
UVP (ab) 829,00 €